Rundum strahlende Gesichter bei der 12. filmzeitkaufbeuren

Am liebsten hätte die Jury allen Nominierten einen Preis verliehen – so gut waren die Filme, die es in die Shortlist geschafft hatten. Und auch diejenigen ohne Award wurden mit Blumen und Tohuwabohu, einem ausgezeichneten Rotwein aus dem Pfälzer Weingut Markus Schneider, geehrt und gewürdigt.

Mit knapp 2.350 Besuchern an drei Spielorten war die 12. Festivalausgabe ein voller Erfolg. Danke an alle angereisten Filmemacher, dass ihr bei uns gewesen seid, danke an unsere großartige Jury – ihr seid der Hammer – und danke an unser großartiges Team!

Foto: © Andreas Sraega

Der erste Demokratiepreis der filmzeitkaufbeuren – verliehen gemeinsam mit dem Familienreferat der Stadt Kaufbeuren – geht an Ismet & Kerem Ergün für den Spielfilm „Zweite Haut“ (Deutschland 2019). Der Preis ist mit 750 € dotiert.

Zu den Preisträgern 2019 »

Am 21. September hat Bundesfamilienministerin Giffey das temporäre Haus der Demokratie in Kaufbeuren eröffnet und staunte nicht schlecht über das vielfältige Engagement in der Stadt für ein besseres Demokratieverständnis.

Am Tag der Deutschen Einheit um 16 Uhr stellte Jurymitglied Martin Farkas seinen Dokumentarfilm „Über Leben in Demmin“ vor.

Weitere Informationen »

… uns mit überraschenden Themen, neuen Perspektiven und toleranten Werten von Filmemachern, deren Werke so geballt in unserer Region sonst nicht zu sehen sind.

Unser diesjähriges Motto ist auch als Hommage an die Kinokultur gedacht und als Appell, wieder mehr ins Kino zu gehen. Denn nicht nur auf großer Leinwand können Emotionen überkochen, wie im neuen Kinotrailer zu sehen ist ...

Zum Trailer »