Sissy Höfferer

Schauspielerin

Nach dem Max-Reinhard-Seminar in Wien startete die in Klagenfurt geborene Schauspielerin Ende der 70er-Jahre ihre Karriere am Residenztheater in München und arbeitete mit namhaften Regisseuren wie Ingmar Bergman und Jürgen Flimm zusammen. 1986 erhielt Sissy Höfferer den Deutschen Darstellerpreis Chaplin-Schuh für die Rolle der Hanna Lauretz in Tom Toelles TV Dreiteiler „Via Mala“. Seitdem zeigt sie zunehmend TV-Präsenz, zuletzt u.a. als Hauptkommissarin bei der „SOKO Köln“, „Die Toten vom Bodensee“ oder bei der, wie die Kleine Zeitung in Österreich schreibt, anarchischen Heimatfilmreihe „Geheimnis im Dorf“. Die Schauspielerin lebt in München.

Foto: © Christian Hartmann

Axel Ranisch

Regisseur, Autor und Schauspieler

Der Berliner ist ein Multitalent mit Regie-Studium 2011 feierte sein Diplom-Film „Dicke Mädchen“ bei den Hofer Filmtagen Premiere und wurde im Anschluss auf zahlreichen Festivals im In- und Ausland ausgezeichnet. Parallel dazu gründete er mit Kameramann Dennis Pauls, Produzentin Anne Baeker und Schauspieler Heiko Pinkowski die Produktionsfirma SEHR GUTE FILME und inszenierte zwei Jahre später an der Bayerischen Staatsoper in München seine erste Oper und sein Debütfilm „Ich fühl mich Disco“ kam in die Kinos. In diesem Jahr hat Axel Ranisch neben einer Theaterinszenierung sein erstes Buch „Nackt über Berlin“ veröffentlicht. Als Schauspieler ist er u.a. in der TV-Reihe „Zorn“ zu erleben.

Foto: © Dennis Pauls

Eva Steegmayer

Festivalkoordinatorin Filmakademie BW und Vorstand AG Kurzfilm

Nach einem Lehramtsstudium hat sich Eva Steegmayer ganz dem Film verschrieben. Seit 1994 arbeitet sie als Festivalkoordinatorin an der Filmakademie Baden-Württemberg und ist darüber hinaus im Vorstand der AG Kurzfilm, dem Bundesverband Deutscher Kurzfilm, tätig. Er hat sich zum Ziel gesetzt, die öffentliche Wahrnehmung deutscher Kurzfilme im In- und Ausland zu verbessern. Der Bundesverband versteht sich auch als Servicestelle für FilmemacherInnen und ProduzentInnen von Kurzfilmen sowie für diverse Kurzfilminstitutionen, gleichermaßen aber auch als Ansprechpartner für Politik, Filmwirtschaft, Kinos und Filmfestivals.

Bild: © Filmakademie Baden-Württemberg

Thilo Wydra

Filmpublizist und Autor

Der studierte Filmwissenschaftler und Germanist arbeitet als freier Autor und Journalist, u.a. für den Tagesspiegel, die FAZ und ZDF-History. Von 2004 bis 2011 war Thilo Wydra Deutschland-Korrespondent der Filmfestspiele in Cannes. Darüber hinaus publiziert er Biografien über Filmregisseure und Filmschauspielerinnen, etwa über Volker Schlöndorff, Margarethe von Trotta und Alfred Hitchcock sowie über Romy Schneider, Hannelore Hoger und Grace Kelly. Zuletzt erschien 2017 die neue Biografie „Ingrid Bergman. Ein Leben“ (DVA). Dazu sagt die Bergman-Tochter Isabella Rossellini: »Anytime I need information about my family I shoot Thilo an email – he knows it all!«

Foto: © Verlag DVA / Tanja Handels