Übersicht Hauptwettbewerb

Filmblock I

Einfach nicht machen
Backyard Love
Schachmatt
Das Leben in mir
Die neue Brille
The girl beyond
Mein radikaler Mitbewohner

Filmblock II

Marscarpone
Next door
Death is so permanent
Der letzte Tropfen
Game over
Kaugummiblase
Irgendwer

Filmblock III

Schöne Aussicht
Dissonanz
Monday
BOT
Der Patient
Elsewhere
Rotkäppchen

Filmblock IV

Augenblicke
Familienzuwachs
Sardinien
Der Sieg der Barmherzigkeit
PIX
Intakt
Gelato

PDF Download

11. filmzeitkaufbeuren
» Programmflyer 2018 PDF | 1,75 MB

Programmübersicht 11. filmzeitkaufbeuren

Montag, 1. Oktober | Corona-Kinoplex

filmzeitinternational – Filmblöcke I und II: Eröffnung mit internationalen Filmen mit deutschen oder englischen Untertiteln.

Dienstag, 2. Oktober | Corona-Kinoplex

filmzeithauptwettbewerb – Filmblöcke I und II mit je ca. 100 min.

Mittwoch, 3. Oktober | Corona-Kinoplex

dokufilmzeit – Filmblöcke I und II. Anschließend das Filmportrait „Meine Welt ist die Musik“ von Marie Reich über die Komponisten-Legende Christian Bruhn – beide sind zur Vorführung anwesend.

Donnerstag, 4. Oktober | Corona-Kinoplex

filmzeithauptwettbewerb – Filmblöcke III und IV mit je ca. 100 min.

Freitag, 5. Oktober | Corona-Kinoplex

kinderfilmzeit – das Programm für junge Cineasten von 8-12 Jahren

Freitag, 5. Oktober | Stadttheater

Lesung des Jurymitglieds Axel Ranisch aus seinem Buch „Nackt über Berlin“ mit anschließendem Podiumsgespräch.

Samstag, 6. Oktober | Corona-Kinoplex

filmzeithauptwettbewerb Filmblöcke III und IV sowie Filme aus der dokufilmzeit und der filmzeitinternational

Samstag, 6. Oktober | Stadttheater

Vorführung der Shortlist (von der Jury nominierte Filme). Anschließend Preisverleihung und die legendäre filmzeitparty mit Live-Musik.

Sonntag, 7. Oktober | Corona-Kinoplex

Jurymitglied Thilo Wydra liest aus seiner Biografie „Ingrid Bergman – Ein Leben“. Danach endet die 11. filmzeitkaufbeuren mit dem Bergman-Klassiker „Berüchtigt“ von Alfred Hitchcock.

Sonntag, 7. Oktober | Stadtmuseum Kaufbeuren

Letzter Tag der Ausstellung unserer Videokunstpreisträgerin Rose Stach